Nachrichten vom Verein für Toleranz & Zivilcourage e. V. Neumünster

Aktiv gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus. Für Solidarität, Weltoffenheit und Völkerverständigung.

Demo in Henstedt-Ulzburg am 17. Juli 2021, 14:00

Kommentare deaktiviert für Demo in Henstedt-Ulzburg am 17. Juli 2021, 14:00

Unter dem Motto „Henstedt-Ulzburg war kein Unfall! Solidarität mit den Betroffenen“ ruft ein antifaschistisches Bündnis zur gemeinsamen Demonstration auf. „Keine Räume! Keine Stimme! für die rechtsextremistische AfD!“

Zum Hintergrund: anlässlich einer AfD Tagung im Bürgerhaus von H-U am 17.10.2020 gab es eine Demonstration dagegen. Gegen Ende der Veranstaltung fuhr ein PKW gezielt auf Teilnehmer der antifaschistischen Kundgebung zu und verletzte Teilnehmer. Hier geht es zum Aufruf für die Demo am 17. Juli 

#unteilbar Großdemonstration in Berlin

Kommentare deaktiviert für #unteilbar Großdemonstration in Berlin

Liebe Mitglieder und Freunde.

Unser Verein unterstützt diese Großdemonstration am 04. September.

Unterschrieben haben wir als Vorstand schon.

Hier der link: unteilbar.org/berlin-demo-2021/

Mit Grüßen Euer Vorstand

Kein Verkauf der SWN Wärmesparte

Kommentare deaktiviert für Kein Verkauf der SWN Wärmesparte

Liebe Mitglieder und Interessierte!

VERDI ruft zum Protest gegen den Verkauf der Wärmesparte von SWN auf!

Nachfolgend Informationen dazu.

 

Der ver.di-Bezirk Südholstein spricht sich gegen den Verkauf

der Stadtwerke Neumünster (SWN)-Wärmesparte aus und

ruft am

Mittwoch, 23. Juni 2021, von 16:00 bis 18:00 Uhr,

vor der Lütjenstraße in Neumünster,

zu einer Unterschriftenaktion auf.

Vielleicht sehen wir uns ja dort.

Schönes Wochende

Euer Vorstand

Aktionstag für Menschenrechte am 19. Juni in Kiel und Neumünster

Kommentare deaktiviert für Aktionstag für Menschenrechte am 19. Juni in Kiel und Neumünster

Liebe Mitglieder und Interessierte!

Samstag, den 19. Juni finden zwei Demos statt. Beide mit der Seebrücke.

In Neumünster von 11 – 13 Uhr vor C&A, in Kiel ab 14.00 Uhr.

Hier Teile des Aufrufs aus Kiel!

Wir klagen an! Menschenrechte sind #unverhandelbar

  1. Juni, ab 14 Uhr in Kiel Start: CDU-Zentrale / Ringstraße, Ecke Sophienblatt

Die europäischen Missionen Frontex und IRINI unterstützen die sogenannte libysche Küstenwache bei ihren menschenrechtswidrigen/völkerrechtswidrigen Pushbacks, verweigern die Rettung aus Seenot und lassen schutzsuchende Menschen ertrinken. Menschenrechte werden missachtet und von europäischen und deutschen Politiker*innen als Verhandlungsgegenstand missbraucht.

Das nehmen wir nicht länger hin – wir klagen diese Menschenrechtsverletzungen, die von der deutschen Regierung mitgetragen werden, an! Wir dulden die Untätigkeit und das aktive Wegschauen der Politik nicht länger, denn: Menschenrechte sind #unverhandelbar!

Wir wollen ein Europa, in dem Menschenrechte #unverhandelbar sind! Ein Europa, das niemanden auf der Flucht ertrinken lässt, sondern alle Menschen rettet. Das Schutzsuchende nicht durch hochgezogene Grenzzäune in Gefahr bringt, sondern sichere Fluchtwege schafft. Das seine Verantwortung nicht auf andere abschiebt, sondern Schutzsuchenden einen sicheren Hafen bietet. Deutschland muss hier als gutes Beispiel vorangehen!

Wir fordern von dieser und der neuen Bundesregierung:

*   Die sofortige Evakuierung aller Lager an den EU-Außengrenzen und die Aufnahme der Menschen in aufnahmebereite Länder und Kommunen!

*   Das Ende deutscher Beteiligung an allen Frontex-(und IRINI-)Einsätzen!

*   Staatliche Seenotrettung und ein Ende der Kriminalisierung ziviler Seenotrettung!

*   Sichere und legale Fluchtwege und die Gewährleistung des individuellen Rechts auf Asyl!

*   Die sofortige Durchsetzung der Aufnahme durch Länder und Kommunen!

Allein in Schleswig-Holstein gibt es mittlerweile 23 Sichere Häfen und sogar das Bundesland Schleswig-Holstein hat sich zum Sicheren Hafen erklärt. Doch wir haben genug von Symbol-Politik und Social Washing!

Viellecht schaffen es einige Mitglieder ja zu kommen, der Vorstand wird da sein.

Mit Grüßen

Euer Vorstand

Informationen des Vorstands

Kommentare deaktiviert für Informationen des Vorstands

Liebe Mitglieder und Freunde!

Mit einer kleinen stillen Feier ist das Denkmal zur Erinnerung an die aus Neumünster deportierten Sinti und Roma eingeweiht worden. Unsere Kritik ist aber nicht verstummt und wir warten auf die angekündigte größere Feier. Hier in Bericht des S-H Z:  Gedenktafel eingeweiht (shz.de)

Es gibt eine neue Kampagne zum Schutz der Flüchtlinge aus Afghanistan, dem wir uns anschliessen. Hier das Banner:

Afghanistan_Banner_202x102_LNOB

Allerdings greift der Ansatz zu kurz. Der Schutz der Afghanischen Ortskräte, die zum Teil jahrelang für die Bundeswehr gearbeitet haben, darf nicht vergesen werden.

Zum Dritten übermitteln wir eine bemerkenswerte Pressemitteilung des Zentralrat Deutcher Sinti und Roma zum Widerstand von Sinti und Roma vor 77 Jahren:

pressemitteilung-zum-16.-mai_widerstand-in-auschwitz

Wir bleiben auch an diesen Themen dran.

Viele Grüße

Euer Vorstand

 

 

Gedenkfeier mit Stelen Enthüllung ist abgesagt!

Kommentare deaktiviert für Gedenkfeier mit Stelen Enthüllung ist abgesagt!

Liebe Mitglieder und Interessierte!

Mit einer kurzen Email hat die Stadt die für Samstag geplante Veranstaltung abgesagt!

Hier der Wortlaut:

Sehr geehrte Damen und Herren,

die für kommenden Samstag, den 15.05., geplante Veranstaltung rund um die Aufstellung der Gedenktafel für die aus Neumünster deportierten Sinti und Roma muss aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens leider abgesagt werden.

Die Gedenktafel wird stattdessen nur in Anwesenheit des Vorsitzenden des Landesverbands Deutscher Sinti und Roma SH im Rahmen eines Pressetermins enthüllt.

Die Veranstaltung soll aber zu einem geeigneten Zeitpunkt nachgeholt werden, zu der Sie dann eine erneute Einladung erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Carsten Hillgruber

Hierzu nimmt der Vorstand wie folgt Stellung:

Seit 7 Jahren wurde auf diesen Termin hin gearbeitet, um endlich der deportierten Sinti und Roma dauerhaft zu gedenken. Die Begründung der Stadt greift zu kurz und ist nicht glaubwürdig! Die Nichtteilnahme der Neumünsteraner Sinti und Roma ist ein Affront!

Gottesdienste mit bis zu 50 Teilnehmern sind möglich, eine Fahrraddemo mit 100 Teilnehmern wurde genehmigt, dieses Ereignis, als Teil der Erinnerungskulter, ist es wohl nicht wert!

Wir werden aber nicht gegen die Veranstaltung protestieren, denn das könnte  als Protest gegen die Stele verstanden werden und das widerspräche unserer Intension.

Hier finden Sie einen Artikel, den wir zum 8. April veröffentlicht haben und der unsere Grundhaltung deutlich macht.

GegenwindMai21PMRoma

Mit vielen Grüßen und wir bleiben dran!

Euer Vorstand

Unser Verein mischt sich ein: Teil 2

Kommentare deaktiviert für Unser Verein mischt sich ein: Teil 2

Liebe Mitglieder und Interessierte!

Im Teil 1 haben wir über die neue Gedenkstätte für die Deportation von Sinti und Roma berichtet.

Im Nachgang dazu hier der Artikel aus dem Holsteinischen Courier.

NeueGedenkstätte15 Mai21

Wie diese Einweihung genau verlaufen wird, ist noch nicht bekannt. Sicher ist, daß der Haart dafür gesperrt wird und alle Corona bedingten Auflegen eingehalten werden sollen. Wir bleiben dran!

Viele Grüße

Euer Vorstand

Brief an den NDR

Kommentare deaktiviert für Brief an den NDR

Liebe Mitglieder und Interessierte!

Brief an NDR2021-5-7

Diesen Brief hat das AFA Netzwerk, zu dem auch unser Verein gehört, als Reaktion auf eine Sendung des Schleswig-Holstein Magazin vom 5. Mai an den NDR gesandt. Eine deutliche Reaktion auf die Präsentation von dem NPD Landesvorsitzenden Proch in der Sendung.

Eine Reaktion des NDR steht noch aus, auch wenn die zuständige Redakteurin den Bericht in dieser Form bereits als „Fehler“ bezeichnet hat.

Warten wir ab, wie sich der Sender weiter äußert, bzw. ob überhaupt. Wir werden euch auch darüber informieren.

Viele Grüße

Euer Vorstand

Unser Verein mischt sich ein!

Kommentare deaktiviert für Unser Verein mischt sich ein!

Liebe Mitglieder und Interessierte!

Auch in der Coronazeit bleibt unser Verein aktiv! Ich nenne als Beispiele den NPD organisierten Marsch der Coronaleugner durch die Stadt oder den Autokorso der AfD.

Dort waren wir bei den Gegendemonstranten.

Neuestes Beispiel ist die Veröffentlichung einer großen Anzeige im Wochenblatt zur OB Wahl durch die NPD und Mark Proch.

Zuammen mit dem AFA (Antifaschstischen) Netzwerk haben wir einen offenen Brief verfasst und an alle Reaktionen gesendet. Hier der Brief:

OffenerBriefAfAanWochenanzeiger2021-4-22

Die Antwort findet Ihr auf der ersten Seite des heutigen Wochanzeiger. Hier die Datei:

Wochenanzeiger Antwort

Heute im HC dann ein Bericht zum 15. Mai, an dem eine neue Gedenkstätte zur Erinnerung an die Deportation der Sinti und Roma aus Neumünster eingeweiht wird.

Das war / ist ein kleiner Eindruck unserer Aktivitäten.

 

Mit Grüßen

Euer Vorstand

Pressemitteilung vom 15. April

Kommentare deaktiviert für Pressemitteilung vom 15. April

PMGegenAutokorsoAfD_2021-4-14-2

Liebe Mitglieder und Interessierte!

Die Fahrraddemo gegen den Auto-Korso der AfD wird von verschiedenen Gruppen und Organisationen veranstaltet.

Da es keine Einigung über eine Pressemitteilung gab, haben wir die Initiative ergriffen. Darafhin hat zumindest der Courier schnell reagiert, die Demo veröffentlicht und teilweise aus unserer PM zitiert.

Die PM finden Sie /Ihr gleich nach dem Titel. Damit können Sie / Ihr sich ein eigenes Urteil erlauben.

Mit Grüßen und dann hoffentlich bis Samstag

Euer Vorstand

Copyright © 2021: Verein für Toleranz & Zivilcourage e. V. • Seitenvorlage: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.