Nachrichten vom Verein für Toleranz & Zivilcourage e. V. Neumünster

Aktiv gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus. Für Solidarität, Weltoffenheit und Völkerverständigung.

Aktivitäten 2020

Kommentare deaktiviert für Aktivitäten 2020

Liebe Mitglieder und Freunde!

Als Ergänzung zur heutigen MV hier die Übersicht unserer wesentlichen Aktivitäten des vergangenen Jahres.

Mit Grüßen und bis gleich

Euer Vorstand

 

Aktivitäten2020-1

Hafenstraße’96 Gedenken & Anklagen

Kommentare deaktiviert für Hafenstraße’96 Gedenken & Anklagen

Den Aufruf der Initiative Hafenstraße 96 haben wir als Gruppe selbstverständlich unterschrieben. Weitere Informationen hierzu gibt es unter https://hafenstrasse96.org.

Auszug aus einer Presseerklärung der Stadt Neumünster zum 27. Januar

Kommentare deaktiviert für Auszug aus einer Presseerklärung der Stadt Neumünster zum 27. Januar

Liebe Mitglieder und Interessierte!
Zum 27. Januar, dem Holocaust Gedenktag, hat die Stadt Neumünster eine Pressemitteilung veröffenlicht:

„Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger und Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras werden zum Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft am Gedenktag zum Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 im Rathaus-Innenhof einen Kranz niederlegen. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie findet keine zentrale Feierstunde im Rathaus-Innenhof statt. Vielmehr werden die Vertreterinnen und Vertreter der Parteien und Verbände mit Abstand und zeitversetzt Kränze zum Gedenken an die Opfer niederlegen.

Um 17 Uhr findet dann in der Vicelinkirche ein ökumenischer Gottesdienst in Zusammenarbeit mit dem Runden Tisch für Toleranz und Demokratie und der Stadt Neumünster statt.“

Der Vorstand wird ebenfalls – wie jedes Jahr – gegen 16.30 Uhr ein Gebinde niederlegen.

Viele Grüße
Euer Vorstand

Brief an Mitglieder

Kommentare deaktiviert für Brief an Mitglieder

Liebe Mitglieder und Freunde!
Wir stehen an der Schwelle des neuen Jahres 2021. Nichts war 2020 wie wir es erwartet hatten, dennoch waren wir aktiv, sei es gegen die „Titanic“, das „Famous Tattoostudio“ und auch mit unserem Konzert am 2. Oktober bei der „Club 88 Abrissparty“.
Auch dieses Jahr werden wir aktiv für Solidarität, Toleranz und Zivilcourage eintreten.
Etwas ausführlicher im nachfolgenden Mitgliederbrief:
Mitgliederbrief Januar 2021

Mit allen guten Wünschen für 2021 für jeden Einzelnen
Euer Vorstand

Demo gegen LPT der AfD abgesagt

Kommentare deaktiviert für Demo gegen LPT der AfD abgesagt

Liebe Mitglieder und Freunde!
Der Parteitag der AfD am kommenden Wochenende ist nicht zuletzt wegen der Auflagen der Stadt Neumünster abgesagt.
Damit entfällt auch die Demonstration einer breiten demokratischen bürgerlichen Mitte gegen diesen Parteitag in den Holstenhallen Neumünster.
Auch unser Verein hat von Anfang an dagegen mobilisiert und Stellung bezogen. Natürlich kann es die AfD in Neumünster wieder versuchen, doch dieser Widerstand bleibt!
Hier der Bericht des NDR, Stunden bevor die Zeitungen berichtet haben:
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/AfD-sagt-Parteitag-in-Neumuenster-nach-Gerichtsbeschluss-ab,afd2670.html

Mit den besten Grüßen für ein ruhiges Wochenende
Euer Vorstand

Rückschau auf den 2. Oktober

Kommentare deaktiviert für Rückschau auf den 2. Oktober

Liebe Mitglieder und Freunde!
Hier ein kurzer Rückblick auf unser Konzert mit Heinz Ratz und Strom & Wasser in der Grundschule Gadeland.
Das Konzert war gut besucht, keiner der 70 Stühle blieb frei. Ein Balanceakt, denn auch 2 Tage vor dem Konzert hatten wir keine Sicherheit btr. der Coronaauflagen.
Die Vorbereitung war nicht leicht, denn alles mußte in die Aula gebracht werden und richtig aufgestellt werden. Aber Dank der fleißigen Helfer hat es gut geklappt und
unser Dank gilt Ihnen und Ihren Ideen. Das insgesamt etwas ältere Publikum liess sich von der Musik und den Redebeiträgen anstecken. Im Summenzug war das Konzert ein Erfolg.
Einen Wehrmutstropfen gibt es aber: Die Kosten waren höher als veranschlagt. Die genauen Zahlen werden wir erst nach der Abrechnung mit der Stadt haben.
Aber keine Sorge: Unser Verein ist nicht pleite!

Mit viele Grüßen
Euer Vorstand

Demo gegen die AfD in Henstedt-Ulzburg

Kommentare deaktiviert für Demo gegen die AfD in Henstedt-Ulzburg

Das Bündnis „Keine AfD in Henstedt-Ulzburg“ hatte zur Demo gegen das Treffen der AfD im Bürgerhaus am Samstag aufgerufen. Auch Tolzi war vor Ort – denn immerhin plant die AfD Schleswig-Holstein ihren Landesparteitag für den 21. und 22. November in den Holstenhallen Neumünster. Auch hiergegen werden wir protestieren.

Am Ende der AfD Veranstaltung eskalierte die Situation: Die taz Hamburg berichtet dazu „Angriff mit dem Auto“. taz Hamburg
Antifaschisten und Demokraten müssen jetzt zusammenhalten.
Wir treffen uns am 21. November in Neumünster!

Eine weitere Schilderung zu den Vorfällen gibt es von „Aufstehen gegen Rassismus HH“ „Mordversuch gegen Antifaschist*innen in Henstedt-Ulzburg“: Mordversuch gegen AntifaschistPM2020-10-18

Euer Vorstand

Konzert mit Strom & Wasser am 2. Oktober

Kommentare deaktiviert für Konzert mit Strom & Wasser am 2. Oktober

Liebe Mitglieder und Freunde!
Im Rahmen der Interkulturellen Woche (IKW) in Neumünster wird unser Verein einen Höhepunkt setzen.
Das Konzert für Zivilcourage am 2. Oktober um 19.00 Uhr in der Grundschule Gadeland, zugleich die Abrißparty für den Club 88.
Flyer Konzert

Wir rechnen mit Euch an diesem Abend als Gäste, gerne auch als Helfer / Ordner. Der Flyer ist oben beigefügt.
Für Fragen und Anregungen sind wir offen

Mit den besten Grüßen und dann bis zum 2. Oktober
Euer Vorstand

Erinnerung an die Mitgliederversammlung am Freitag!

Kommentare deaktiviert für Erinnerung an die Mitgliederversammlung am Freitag!

Liebe Mitglieder und Freunde!
Nur als Erinnerung die Einladung zur MV.
MV 14-8-2020-2

Mit den besten Grüßen
Euer Vorstand

Montag 17.00 Uhr Demo gegen das Tattoostudio am Großflecken.

Kommentare deaktiviert für Montag 17.00 Uhr Demo gegen das Tattoostudio am Großflecken.

Liebe Mitglieder und Freunde!
Das Tattoostudio aus der Holstengalerie öffnet am Montag zusammen mit dem Notorious Ink Studio am Montag am Großflecken.
Damit sind diese von Nazis und Rockern geleiteten Studios jetzt gemeinsam in der Innenstadt. Dem wollen wir und andere in einem Netzwerk zusammen geschlossenen Bürger
nicht tatenlos zusehen. Unser Protest bleibt unverändert unter dem Motto: “ Schöner leben ohne Naziläden!“
Wir hoffen uns dort zu sehen trotz Coronakrise!
Euer Vorstand

Hier der Aufruf zur Kundgebung am 18.5.2020 17.00 Uhr

NAZIS UND ROCKER AM GROßFLECKEN: KEIN FAME FÜR FAMOUS UND NOTORIOUS
Kurz zu den Hintergründen:Neumünster ist eine Nazihochburg, seit langem gibt es hier eine Mischszene aus Rockerkriminalität und Neonazis. Früher wurde auch Einbruchswerkzeug im Internet verkauft.Zentrale Figuren bei „Famous“ und „Notorious“ sind Peter Borchert und Matthias Stutz. Stutz ist offiziell im Tattoostudio angestellt, gehört aber auch zum Rockerclub „Bandidos“, die sich in Neumünster einen blutigen Machtkampf mit den verfeindeten „Hells Angels“ geliefert haben und immer wieder durch Zwangs-Prostitution, Menschenhandel und Waffenhandel aufgefallen sind. Stutz wurde 2017 dafür verurteilt, mit anderen „Bandidos“ einen verfeindeten Rocker niedergestochen zu haben. Peter Borchert vermeidet es, dass sein Name in offiziellen Papieren von „Famous“ auftaucht, ist aber – wie auch verschiedene Medien berichteten – eigentlich die treibende Kraft hinter dem Team um Strohmann Christian Franz. Dass er im Hintergrund bleiben möchte, liegt daran, dass der überzeugte Rassist und ehemalige NPD-Landesvorsitzende, der einen Großteil seines Lebens im Gefängnis verbrachte, zu den berüchtigsten Neonazis Deutschlands gehört. Bisher gelang es das Tattoo-Studio „ Famous“ aus der 1a-Lage im Holstencenter zu vertreiben, so dass sie bei „Notorious Ink“ untergekrochen sind.Es geht uns bei dieser Aktion darum :Die Kampagne „Kein Fame für Famous“ ruft zur Kundgebung auf:Montag, den 18. 5. 2020 17.00 Uhr auf dem GroßfleckenWir bitten darum die Hygieneregeln einzuhalten: 2 m Abstand und Mund-Nasenschutz Alle Informationen zur Kundgebung und zur Kampagne unter keinfamefuerfamous.noblogs.org+++klarzustellen, dass „Famous“ und „Notorious“ durch ihre Verstrickungen mit den braunen Bandidos keine Geschäftspartner sein können.+++die NeumünsteranerInnen darüber aufzuklären, wem sie Geld in den Rachen werfen, wenn sie sich bei „Famous“ oder „Notorious Ink“tätowieren lassen.+++zu betonen, dass in Neumünster kein Platz sein darf für braune Geschäftswelten.+++Die Stadt dazu aufzufordern, den kriminellen Sumpf aus den Läden„Famous“, „Notorious Ink“ und „The Edge“ trockenzulegen, die als Geldwaschanlagen der Rocker gelten.
V.i.S.d.P. : AFA, Postfach 1245 24502 Neumünster

Copyright © 2021: Verein für Toleranz & Zivilcourage e. V. • Seitenvorlage: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.